icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Abschiedskonzert für Max Brunner 23 02 2020 9 info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner

Altöttinger Chöre

Kapellchor

Kapell­chor und Kapell­or­ches­ter haben in Alt­öt­ting vor allem eine die­nen­de Funk­ti­on für die Wall­fahrt. Fast jeden Sonn­tag gestal­ten sie den Got­tes­dienst um 10 Uhr in der Basi­li­ka von Ostern bis zur Advents­zeit mit Orches­ter­mes­sen von Mozart, Haydn, Schu­bert, Rhein­ber­ger, Otto Nico­lai, Dvor­ak, F. X. Rich­ter, Kemp­ter, Dia­bel­li und ande­ren. In der Advents- und Fas­ten­zeit singt nur der Chor. Die Lei­tung liegt seit über 20 Jah­ren bei Stifts­ka­pell­meis­ter Max Brun­ner. Die Stifts­or­ga­nis­tin Johan­na Kowat­sche­witsch unter­stützt ihn nach bes­ten Kräf­ten. Das Orches­ter probt jeden Mitt­woch und der Chor jeden Don­ners­tag. Zu den Pflicht­auf­ga­ben einer klei­nen Grup­pe von vier Kapell­sän­gern, einer pro Sing­stim­me, gehört jeden Sonn­tag um 7 Uhr mor­gens die musi­ka­li­sche Gestal­tung des Got­tes­diens­tes in der Hl. Kapel­le. Oft kommt auch noch um 8.30 Uhr der Pfarr­got­tes­dienst in der Stifts­kir­che dazu. Die Kapell­mu­sik wur­de schon seit dem Beginn der Wall­fahrt 1489 geför­dert. Zunächst waren dafür die Kapell­sing­kna­ben, die beim Stifts­ka­pell­meis­ter unter­ge­bracht waren, vor­ge­se­hen. Im 19. Jahr­hun­dert wirk­te hier Max Kel­ler, ein Schü­ler und Freund von Micha­el Haydn. Mon­si­gno­re Utt­lin­ger lei­te­te die Kapell­mu­sik vor und nach dem 2. Welt­krieg über 40 Jah­re lang. Auch Roland Büch­ner, der jet­zi­ge Chor­lei­ter der Regens­bur­ger Dom­spat­zen, war hier über zehn Jah­re lang tätig. Jedes Jahr wird Neu­es dazu­ge­lernt und ein Kon­zert mit eige­nen Kräf­ten gestal­tet. Neue Mit­glie­der sind im Chor und Orches­ter immer willkommen.

Schola Autingensis

Vor etwa sechs Jah­ren grün­de­te der Alt­öt­tin­ger Stifts­ka­pell­meis­ter Max Brun­ner die Scho­la Autin­gen­sis. Die Sän­ge­rin­nen und Sän­ger die­ser Grup­pe mach­ten es sich zum Ziel die ältes­te Kir­chen­mu­sik – den gre­go­ria­ni­schen Cho­ral -, aber auch frü­he mehr­stim­mi­ge Chor­wer­ke wie­der­zu­ent­de­cken. Seit ihrem Bestehen ist es der Scho­la Autin­gen­sis mög­lich, Got­tes­diens­te im Rah­men der Alt­öt­tin­ger Wall­fahrt, aber auch Kon­zer­te im Land­kreis Alt­öt­ting zu gestal­ten. Des­wei­te­ren konn­te bereits eine CD auf­ge­nom­men wer­den, deren Erlös dem Kapu­zi­ner­klos­ter Alt­öt­ting zu Gute kam.