icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Bischof Franz Jung beim Patroziniumsfest der Stiftspfarrkirche

Redaktion am 06.05.2021

Bischof Franz Jung beim Patroziniums Gottesdienst der Altöttinger Stiftspfarrkirche 3 05 2021 3 info-icon-20px Foto: Roswitha Dorfner

Besonders feierlich wurde am 3. Mai das Patroziniumsfest der Altöttinger Stiftspfarrkirche, der Namenstag der beiden Apostelfürsten St. Philippus und Jakobus, begangen.

Stadt­pfar­rer Prä­lat Dr. Klaus Metzl zeig­te sich sehr erfreut, dass er sei­nen lang­jäh­ri­gen Stu­di­en­freund und jet­zi­gen Würz­bur­ger Bischof Franz Jung als Haupt­ze­le­bran­ten und Pre­di­ger begrü­ßen konn­te. Die­ser begab sich mit den Gläu­bi­gen auf Gott-Suche“ und beton­te, dass die Fra­ge des Apos­tels Phil­ip­pus im Johan­nes-Evan­ge­li­um (Joh. 14,8): Herr, zei­ge uns den Vater“, von Jesus sel­ber beant­wor­tet wor­den sei: Wer mich sieht, sieht den Vater.“ Was eigent­lich das Amt der Kir­che als Ein­heit“ aus­ma­che, dazu wuss­te Bischof Jung Ansatz­punk­te aus der Pau­lus-Über­lie­fe­rung (1 Kor 15, 1 – 11) zu deu­ten: stets an den hl. Ursprung der Kir­che durch das Evan­ge­li­um erin­nern, das Anneh­men und die Aus­übung in Gemein­schaft, die Glau­bens­bot­schaft muss der Hei­li­gen Schrift gemäß sein und es muss in Treue am Ursprung der Kir­che fest­ge­hal­ten wer­den durch die Gna­de Got­tes, was zugleich bedeu­te: Wir blei­ben in Chris­tus, Er ist der Weg, die Wahr­heit und das Leben, den wir prei­sen in alle Ewigkeit!“

Bil­der und Text: Ros­wi­tha Dorfner