Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Das glauben wir

Die Fastenzeit 2022 in Altötting

Redaktion am 22.02.2022

Gnadenbildverehrung Archiv Dorfner Bild: Roswitha Dorfner / Archiv
Die Gnadenbildverehrung und Aschenauflegung am Aschermittwoch unter Corona Bedingungen im vergangenen Jahr.

Mit der traditionellen Gnadenbild-Verehrung sowie der Spendung des Aschenkreuzes beginnt am Aschermittwoch im Gnadenort Altötting die Fastenzeit. Außerdem stimmen Eucharistisches Stundengebet und Fastenpredigten auf Ostern ein.

Aschermittwoch

Am Ascher­mitt­woch, 2. März, dem Beginn der 40-tägi­gen Fas­ten­zeit, ist die tra­di­tio­nel­le Gna­den­bild-Ver­eh­rung vor­ver­legt wor­den: das Gna­den­bild wird durch Stadt­pfar­rer Dr. Klaus Metzl um 9.45 Uhr in die St. Anna-Basi­li­ka über­tra­gen, mit anschlie­ßen­dem Got­tes­dienst, Mög­lich­keit der Gna­den­bild-Ver­eh­rung sowie Spen­dung des Aschen­kreu­zes bis 14 Uhr. Nach der Fei­er einer wei­te­ren hl. Mes­se wird das Gna­den­bild gegen 15 Uhr rück­über­tra­gen – die­ses Mal jedoch in die Stift­s­pfarr­kir­che für die Dau­er der Gna­den­ka­pel­len­sa­nie­rung (sie­he oben). Coro­nabe­dingt ist eine Teil­nah­me nur unter Ein­hal­tung der staat­lich ver­ord­ne­ten Sicher­heits­vor­keh­run­gen mög­lich. Durch eine Ver­beu­gung vor dem Gna­den­bild kön­nen die Gläu­bi­gen ihre per­sön­li­che Ver­eh­rung bezeu­gen. Es wird gebe­ten, das Gna­den­bild dabei nicht zu berühren.

Eucharistisches Stundengebet

Monstranz Metzl Archiv Dorfner kl Bild: Roswitha Dorfner / Archiv
Stadtpfarrer Dr. Klaus Metzl bei der feierlichen Aussetzung des Allerheiligsten zur Eucharistischen Anbetung.

Das Eucha­ris­ti­sche Stun­den­ge­bet stimmt auf die öster­li­che Buß­zeit ein und ent­spricht dem soge­nann­ten 40-stün­di­gen Gebet, das die Jesui­ten, die 1591 nach Alt­öt­ting kamen, am Gna­den­ort ein­führ­ten. So sind Gläu­bi­ge herz­lich ein­ge­la­den am Sams­tag, 5. März, zum Got­tes­dienst um 10 Uhr in die Beicht­kir­che St. Mag­da­le­na. Fest­pre­di­ger ist der Lei­ter der Brü­der Sama­ri­ter, Bru­der Gabri­el Hüger. Anschlie­ßend wird das Aller­hei­ligs­te zur Anbe­tung bis zur 15-Uhr-Andacht aus­ge­setzt. Am Sonn­tag, 6. März, bei der fei­er­li­chen Fest­mes­se um 10 Uhr in der St. Anna-Basi­li­ka rich­tet Kapu­zi­ner­pa­ter Sieg­bert May­er in sei­ner Pre­digt das Wort an die Gläu­bi­gen, danach ist die Aus­set­zung des Aller­hei­ligs­ten bis 15 Uhr. Abschlie­ßend ist fei­er­li­che Andacht mit Schluss­pre­digt und Segen mit dem Aller­hei­ligs­ten durch­Stadt­pfar­rer Dr. Klaus Metzl.

Altöttinger Fastenpredigten

Bischof Oster Basilika Altoetting Archiv Dorfner kl Bild: Roswitha Dorfner / Archiv
Passaus Bischof Dr. Stefan Oster SDB wird am 17. März um 19 Uhr in der Stiftspfarrkirche St. Philippus und Jakobus die Fastenpredigt halten.

Im März fin­den in Alt­öt­ting auch in die­sem Jahr wie­der die tra­di­tio­nel­len Fas­ten­pre­dig­ten bei den Don­ners­tag­abend-Got­tes­diens­ten statt, drei in der Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus, eine in der Pfarr­kir­che St. Josef, alle zum dies­jäh­ri­gen Wall­fahrts­mot­to: Auf dass sie alle eins sei­en“ (Joh 17). Dazu sind Gläu­bi­ge herz­lich ein­ge­la­den. Auch Diö­ze­san­bi­schof Dr. Ste­fan Oster SDB, der sich vom 15. bis 18. März an der Wall­fahrts­rek­to­ren-Kon­fe­renz in Alt­öt­ting betei­ligt, ist einer der Fas­ten­pre­di­ger. Es gel­ten die staat­lich ver­ord­ne­ten Coro­na-Sicher­heits­maß­nah­men. Die Ter­mi­ne im ein­zel­nen: 10. März, Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus, 19 Uhr, Bru­der Gabri­el Hüger, Sam. FLUHM; 17. März, Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus, 19 Uhr, Diö­ze­san­bi­schof Dr. Ste­fan Oster SDB; 24. März, Pfarr­kir­che St. Josef, Alt­öt­ting-Süd, 19 Uhr, Bru­der Mari­nus Par­zin­ger OFMCap; 31. März, Stift­s­pfarr­kir­che St. Phil­ip­pus und Jako­bus, 19 Uhr, Abt Dr. Maria­nus Bie­ber OSB, Niederaltaich.